Gesellschaft Historisches Berlin e.V. - AKTUELL

AUSGABE 2016 - NR. 02
Berlin, den 03.02.2016

Mitteilungen

Stadtplanung - Bürgerbeteiligungsverfahren „Alte Mitte - Neue Liebe“
Debatte zur Berliner Mitte wurde am 28.11.2015 beendet

An den Veranstaltungen nahmen nur wenige Berliner teil. Die mehrheitlich anwesenden Kiezbewohner engagierten sich für eine Beibehaltung der Freifläche und dominierten mit Unterstützung der Moderation Zebralog, der Verwaltung und einiger aktiver Politiker die Veranstaltungen.

Die 4 großen Bürgervereine in der Historischen Mitte tragen wegen der dominanten Lenkung der Stadtdebatte durch die Senatsverwaltung und wegen der mangelnden Neutralität der Moderation sowie wegen der aktiven Einflussnahme der Politiker aus der Partei Die Linke das Ergebnis nicht mit.

Unter diesem Link können Sie das gemeinsame Schreiben der 4 Bürgervereine an die Abgeordneten des Berliner Abgeordnetenhauses einsehen, in dem die Vereine zum Ausdruck bringen, dass sie das Ergebnis des gelenkten Bürgerbeteiligungsverfahrens für nicht geeignet halten, um als Vorlage für weitere Beschlüsse zu dienen.


Presseerklärung des Senats
Sanierung von fünf denkmalgeschützten Yorckbrücken begann am 29. Januar 2016

yorkbruecke 1Foto: Sanierung der denkmalgeschützten Yorckbrücken: Brücke auf dem Tieflader

Die Yorckstraße wurde vom 29. Januar bis 1. Februar 2016 gesperrt, um mehrere Brückenteile auszuhängen. Ziel der Baumaßnahme ist es, eine durchgängige Fuß- und Radwegeverbindung im Nord-Süd-Grünzug zwischen dem Park am Gleisdreieck und dem Flaschenhalspark herzustellen.

Die GHB begrüßt aus stadtbild-gestalterischen Gesichtspunkten wie aus denkmalpflegerischen Gründen die Maßnahme.

Die vollständige Pressemeldung finden Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt unter diesem Link.



Mittwoch, 17. Februar 2016, 19:00 Uhr
Vortrag: Dipl. Ing. Horst Peter Serwene - Die Friedrich-Wilhelm-Stadt

Sie ist die jüngste Gründung (1830) der Berliner Vorstädte innerhalb der Akzisemauer. Die beginnende Industrialisierung (Invalidenstraße) und die Entwicklung der Charité zur Universitätsklinik beförderten ihren Aufstieg.
Heute liegt die Friedrich-Wilhelm-Stadt direkt am Regierungsviertel (und wird sogar ein Teil davon). Immer mehr wird das Quartier Standtort für Kultur, Geschäftsräume, wissenschaftlichen Institute und Wohnungen.
Auch die vielen Bauten aus der klassizistischen Gründungsphase (Marienstraße) belegen die Attraktivität des Viertels.
Ort: Zentral- und Landesbibliothek, Breite Str. 30-36, Berliner Saal  

 


Mittwoch, 24. Februar 2015 – 15:00 bis 17:00 Uhr
Workshop zum Wiederaufbau des Stadtkerns von Alt-Berlin
1. Veranstaltung der regelmäßigen Workshop-Veranstaltungen.
Mitglieder, Gäste und Fachleute erstellen gemeinsam ein Nutzungskonzept für das Quartier zwischen Fernsehturm und Spree sowie Marienkirche und Rathaus und bauen visuell Straßen und Plätze wieder auf.

Bearbeitung folgender Themen:

  • Atlas Historische Mitte
  • Bestandsaufnahme
  • Darstellung der Ist-Situation
  • Bewertung der Ist-Situation
  • Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken
  • Ziele und Strategien

Frau Springer, MA Architektur, Dipl.Ing. Gerhard Hoya und Dipl.Ing. Peter Serwene führen durch die Themen und moderieren.

Ort: Geschäftsstelle Am Zirkus 6, 10117 Berlin

 


Mittwoch, 24. Februar 2016 um 18:30 Uhr
Vortrag: Dr. Benedikt Goebel
Der 41. Lichtbilderabend behandelt die Altstadt unter dem südlichen Teil der Reichsbankerweiterung.

Ort: Die Lichtbilderabende finden in den Räumen der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg im Marstall am Schlossplatz statt.

 

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV

Gerhard Hoya - Vorstandsvorsitzender
Gesellschaft Historisches Berlin e.V.
Am Zirkus 6
D-10117 Berlin

 

Tel. 030 - 20 45 47 46
Fax. 030 - 20 45 47 47
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.GHB-online.de