Der Kupfergraben

170904 nl03Sonntag, 10. September 2017 um 11.00 Uhr
Führung Dipl.-Ing. Horst Peter Serwene

Treffpunk: Am Bodemuseum (Haupteingang)

Der Kupfergraben liegt gegenüber der Museumsinsel. Der Name nimmt Bezug auf den Spreekanal und die Kupfer verarbeitenden Betriebe des 18. und 19. Jahrhunderts.

Verborgene Pracht. Adelspalais und Bürgerhäuser im Berliner Stadtkern

Ausstellung im Palais Podewils, Klosterstraße 68
Die Ausstellung ist geöffnet vom 8.9. bis 29.9.2017, mo-fr 9-19 Uhr

Eine Ausstellung des Bürgerforum Berlin e.V., der Gesellschaft Historisches Berlin e.V. und des Forum Stadtbild e.V. in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH

Bis weit in das 19. Jahrhundert hatten berühmte Berliner Persönlichkeiten, Minister und andere Staatsdiener sowie namhafte Unternehmer und deren Familien ihren Wohnsitz im Berliner Stadtkern. Dies ist heute ebenso wenig bekannt wie die dazugehörenden Palais und repräsentativen Stadthäuser. Insgesamt standen einmal 37 Stadtpaläste in der Berliner Mitte. Diese waren allerdings im Äußeren vielfach schlicht-elegant gestaltet und entfalteten nur im Inneren ihre Pracht.

64. Sitzung des Baukollegiums Berlin

Baukollegium LuescherDienstag, 15.August 2017, 14:00 bis 17:15 Uhr
Die Sitzung ist öffentlich, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Ort: Sitzungssaal 101, Württembergische Straße 6, 10707 Berlin

 

Die Rosenthaler Vorstadt

Rosenthaler Vorstadt 1831 1920Sonntag, 30. Juli 2017 um 11:00 Uhr
Führung Führung Horst Peter Serwene

Treffpunkt: am S-Bahnhof Nordbahnhof (Ausgang zur Invalidenstraße)

Die Gründung der Ansiedlung erfolgte 1752 als „Neu-Vogtland“, genannt nach der Herkunft der zugewanderten Bewohner. Erst zur Zeit der Eingemeindung 1920 wurde die Rosenthaler Vorstand ein Stadtteil Berlins.

15. Workshop zum Wiederaufbau des Stadtkerns von Alt-Berlin

170206 nl3Mittwoch, 19. Juli 2017 um 16 -18 Uhr
(Achtung - im aktuellen Newsletter hatte sich der Fehlerteufel mit abweichender Uhrzeit eingeschlichten ...)

In einer der regelmäßigen Workshop-Veranstaltungen wollen wir auf der Grundlage der bisherigen Ergebnisse vertiefend weiter arbeiten.