Drucken

Pressemitteilung - Berlin, den 16. Januar 2013: Der internationale Wettbewerb zur Gestaltung des Schlossumfeldes ist entschieden. Lediglich 41 deutsche Landschaftsarchitekten folgten dem Ruf der Senatsbaudirektorin Frau Lüscher.

Die Jury entschied sich mit knapper Mehrheit für einen modernen Entwurf, der eine Rückführung der Großskulpturen und des Neptunbrunnens nicht vorsieht.

Der Siegerentwurf erinnert im Norden an die historischen Schlossterrassen. Andere historische Bezüge werden nicht aufgenommen. Baumgruppen im Bereich des ehemaligen Apothekerflügels und im Bereich der Stechbahn sollen die städtebaulichen Mängel der Bebauung um das Schloss reparieren. Der südliche Schlossplatz ist eine mit Steinbänken angereicherte steinerne Wüste.

Der zweitplazierte Entwurf sieht im Bereich der ehemaligen Schlossterrassen Liegewiesen und ein unübersichtliches Wegenetz vor.

Die Gestaltung des südlichen Schlossplatzes sieht eine Rückführung des Neptunbrunnens und die Anlage von vier kleinen Grüninseln vor. Der gewählte Standort des Neptunbrunnens ist nicht realisierbar, da er zum einen auf der Fernwärmeleitung steht und zum anderen viel zu dicht an der Schlossfassade angeordnet ist. Die jetzige Straßenführung verhindert das Aufstellen des Neptunbrunnens am historischen Ort. Die vier Grüninseln sind zu klein gewählt, der weitaus größte Teil des Platzes ist ebenfalls mit Steinen zugepflastert.

Nach Betrachtung aller 41 Entwürfe ist festzustellen, dass kein Entwurf eine befriedigende Lösung und Gestaltung geliefert hat.

Die Gesellschaft Historisches Berlin e.V. schlägt vor, keinen der vorgelegten Entwürfe zu realisieren. Nach der Wiedererrichtung des Schlossbaukörpers und der barocken Fassade ist ein Umfeld zu schaffen, in dem ein Ensemble der Tradition wieder erkennbar wird. Dies leisten die vorgelegten Entwürfe nicht. Eine Rekonstruktion des Umfeldes nach historischem Vorbild analog der Platzgestaltung des Pariser Platzes und des Schinkel-Platzes ist geboten.

Gerhard Hoya
Vorstandsvorsitzender
Gesellschaft Historisches Berlin e.V.