Drucken

siehe auch: Unerhört! Nie zuvor durften sich die Bürger von Staats wegen so sehr an Politik beteiligen wie heute. Doch viele Dialogformate sind nur Schein. Süddeutsche Zeitung vom 6.1.2017 von M. BauchmüllerNie zuvor durften sich die Bürger von Staats wegen so sehr an Politik beteiligen wie heute. Doch viele Dialogformate sind nur Schein. Süddeutsche Zeitung vom 6.1.2017 von M. Bauchmüller

siehe auch: Weiteres Vorgehen bzgl. der Stadtdebatte "Alte Mitte - neue Liebe" [PDF, 1,43 MB]
Gemeinsames Anschreiben der Vereine - Berliner Historische Mitte e.V., Forum Stadtbild Berlin e.V., Planungsgruppe Stadtkern im Bürgerforum Berlin e.V. und der Gesellschaft Historische Berlin an die Abgeordneten des Landes Berlin im Januar 2016

Aktuelles aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und das Kuratorium Berliner Mitte wollen in den kommenden Monaten gemeinsam mit den Berlinerinnen und Berlinern sowie der Fachwelt über neue Nutzungs- und Entwicklungsmöglichkeiten der Berliner Mitte, den Raum zwischen Fernsehturm und Spree, zwischen Marienkirche und Berliner Rathaus, nachdenken und diskutieren.

In Bürgerwerkstätten, Fachkolloquien und zwei Foren jeweils zur Halbzeit und zum Abschluss der Stadtdebatte werden Ideen und Vorschläge gemeinsam entwickelt, diskutiert und ausgewertet. Die Ergebnisse sollen dann Ende 2015 dem Abgeordnetenhaus übergeben werden. Begleitend dazu findet ein moderierter Online-Dialog im Internet statt. In den Sommermonaten wird es eine Ausstellung im Stadtraum geben, Interventionen, Erkundungsspaziergänge und ein partizipatives Theater. Diese unterschiedlichen Formen der Beteiligung dienen dazu, dass möglichst viele Menschen angesprochen werden sollen, um sich mit diesem Ort auseinanderzusetzen.

Am 18.April startete mit dem Auftakt die erste Phase des Online-Dialogs. Bis zum 18. Mai 2015 konnten unter www.stadtdebatte.berlin.de die Zukunft der Berliner Mitte auch im Internet diskutiert werden. Der Online-Dialog wird in einer zweiten Phase im Herbst 2015 fortgesetzt.

Die Möglichkeit zur Anmeldung, das detaillierte Programm zum Auftakt, den moderierten Online-Dialog und aktuelle Veranstaltungstermine finden Sie unter www.stadtdebatte.berlin.de.