Keine architektonische Beliebigkeit an diesem Ort

Berliner Bürgervereine für einen originalgetreuen Wiederaufbau des Bauakademiegebäudes
Gemeinsame Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Historischen Bürgervereine Berlin Nr. 11
Berlin, 24.10.2022

Eine Allianz Berliner Bürgervereine spricht sich für eine originalgetreue Rekonstruktion der Schinkelschen Bauakademie auf den erhaltenen Grundmauern und unter Verwendung der noch vorhandenen Bauteile aus.

Nur die sorgfältige Rekonstruktion der historischen Fassaden des Schinkelschen Bauakademiegebäudes wird zu einem dauerhaft zufriedenstellenden Ergebnis führen. Daher ist der Wiederaufbau des bedeutenden Bauwerks die vernünftigste und nachhaltigste Lösung und muss Leitlinie beim geplanten Realisierungswettbewerb werden.

Zukunftsorientiert_Der Neubau der Bauakademie

Presseerklärung der Bundesstiftung Bauakademie
Berlin, 19.10.2022

Demonstrationsprojekt einer klimagerechten Zukunft des Bauens

Das neue Gebäude der Bauakademie in der historischen Mitte Berlins soll ein herausragendes Beispiel für Innovationskraft sowie ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit im Bauwesen werden. Gründungsdirektor Guido Spars: „Die Bundesstiftung Bauakademie ist als Bauherrin und Nutzerin der Bauakademie einer ganzheitlichen, nachhaltigen Planung und Bauweise verpflichtet. Im Sinne Schinkels wird diese Zukunftsgewandtheit am neuen Gebäude der Bauakademie auch ablesbar sein.“

Nachhaltigkeit versus Bauboom?!

Paneltalk zum Planen und Bauen der Zukunft
Pressemitteilung der Bundesingenieurkammer vom 16. Februar 2022

Am 4. März 2022 wird zum dritten Mal der „Internationale Tag des Ingenieurwesens für nachhaltige Entwicklung“ begangen. Dies nimmt die Bundesingenieurkammer zum Anlass, mit Vertreterinnen und Vertretern von Politik und Wissenschaft ins Gespräch zu kommen. Hierfür konnte sie die renommierte Bauingenieurin Prof. Dr.-Ing. Lamia Messari-Becker gewinnen sowie Dr. Rolf Bösinger, Staatssekretär im Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen. Beide werden am 4. März 2022 zwischen 10.00 und 11.30 Uhr mit BIngK-Präsident Dr.-Ing. Heinrich Bökamp diskutieren, wie das Planen und Bauen der Zukunft unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit gelingen kann.

Zur vollständigen Pressemitteilung auf den Seiten der Bundesingenieurkammer

Die Bundesingenieurkammer im Internet: bingk.de

Denkmalschutz für Wohnquartier an der Wilhelmstraße

Pressemitteilung der Gesllschaft Historisches Berlin e.V.
Berlin, den 29.09.2021

Der ab 1987 mit 1.072 Wohnungen als größtes Siedlungsprojekt der DDR im historischen Zentrum Ost-Berlins errichtete Gebäudekomplex wurde vom Landesdenkmalamt unter Denkmalschutz gestellt. Begründet wird die Unterschutzstellung mit dem Interesse der Allgemeinheit am Erhalt des Wohnquartiers an der Wilhelmstraße wegen seiner geschichtlichen, architekturhistorischen und städtebaulichen Bedeutung.
Große Teile der Zevilgesellschaft bestreiten das Interesse der Allgemeinheit.
Das Amt entspricht politischen Stimmen insbesondere der SED-Nachfolgeorganisationen, die für die Erhaltung eines Plattenbauten „Ensembles“ plädieren, dass tatsächlich aber lediglich als fragmentarischer Rumpf eines „Neubau-Wohnkomplexes“ existiert.

Flussbad in Berlin?

Gemeinsame Pressemitteilung der Gesellschaft Historisches Gesellschaft Berlin e. V. und der Arbeitsgemeinschaft der Historischen Bürgervereine Berlin
Berlin, den 1. September 2021

Eine neue Webseite geht an den Start
Die Bundesregierung und der Senat von Berlin fördern seit 2014 in der Historisches Mitte die Projektierung eines Flussbades im Spreekanal. Schöne Bilder haben die Politiker begeistert. Mehr als 4 Mio. EUR Fördergelder wurden an die Initiatorin Flussbad e. V. gezahlt, ohne dass die Machbarkeit nachgewiesen wurde. Expertisen von Fachleuten und Fachbehörden äußern vermehrt Zweifel an der Machbarkeit bzw. an der Effektivität der geplanten Maßnahmen.
Die neue Website www.flussbad-in-berlin.de gibt Nutzern (Bürgern) einen ausführlichen Einblick in das Projekt. Die staatliche Förderpraktik wird kritisch hinterfragt.