Kein Staatsgeld für die Kuppel

Berliner Morgenpost

Donnerstag, 7. Juli 2011  - Von Jens Anker

Kein Staatsgeld für die Kuppel

Die Humboldt-Box auf dem Schloßplatz in Mitte kommt bei Berlinern und Touristen gut an. In der ersten Woche besuchten mehr als 12 000 Besucher die auffällige Info-Box gegenüber dem Dom, in dem die späteren Nutzer des Humboldt-Forums ihre Konzepte für das historische Gebäude vorstellen, das in acht Jahren fertig sein soll.

"Noch vor Ende des Jahrzehnts wollen wir eröffnen"

Berliner Morgenpost

9. Juni 2011  - Von Christina Brüning

"Noch vor Ende des Jahrzehnts wollen wir eröffnen"

Der Weg für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses ist frei. Die verantwortliche Stiftung hat am Mittwoch die Pläne des Architekten Franco Stella bewilligt. Danach soll das Schloss mit drei der vier Originalfassaden neu errichtet werden. Jetzt beginnt für das Projekt der Gang durch diverse Genehmigungsverfahren.

Aus der Vision soll Wirklichkeit werden

Berliner Morgenpost

Mittwoch, 8. Juni 2011 - von Isabell Jürgens

Berliner Schloss

Aus der Vision soll Wirklichkeit werden

Das Berliner Schloss mit seinen drei barocken Fassaden, der Kuppel über dem Eosanderportal und der modernen Ostfassade existiert bislang nur als Planungsvorlage. Das soll sich am heutigen Mittwoch ändern.

Leipzig lässt die Kirche in der Lobby

FAZ

Berlin, 31. Mai 2011, von Günter Kowa

Leipzig lässt die Kirche in der Lobby 

Traditionalisten wollen reine Rekonstruktion, der Universität reichen reduzierte Zitate, der Architekt strebt  gar nach übertriebener Schönheit: Das Paulinum im Trubel der Endrunde.

Mit der U-Bahn in die Vergangenheit

Der Tagesspiegel 28.11.2010, von Ralf Schönball

Mit der U-Bahn in die Vergangenheit

Noch ist unklar, wie es nach der Entdeckung der Reste von Alt-Berlin am Roten Rathaus weitergeht. Sollten die Ausgrabungen erhalten bleiben oder dem geplanten Halt der U 5 weichen? Ein Pro & Contra.